Ranking

Bei so vielen bereisten U-Bahn-Netzen ist auch mal ein kleines Resümee fällig und damit dies nicht allzu subjektiv ausfällt, habe ich verschiedene Kategorien erdacht, in denen die jeweils fünf besten/interessantesten U-Bahn-Netze haben punkten können. Natürlich wird diese Wertung (Stand: Januar 2016) genauso fortgeschrieben, wie mir die U-Bahnen vor die fotografische Flinte kommen :-) Und auch ein paar Rekorde seien nachfolgend erwähnt.

Design und Aussehen

  1. Moskau – Die Königin der U-Bahnen mit ihren unterirdischen Paläste, in denen teilweise noch das kommunistische Fotografierverbot für Infrastruktur gilt, verführen mit typisch sowjetischer Ikonografie und mit der Röhrenbauweise, für die die Russen so berühmt sind.
  2. Stockholm – Selbst wenn viele Streckenabschnitte oberirdisch verlaufen, so sind die unterirdischen ein absoluter, jeweils einzigartiger Hingucker mit typisch skandinavischem Charme.
  3. Berlin – Schöpfer wie Alfred Grenander und Rainer Rümmler prägten die 146 Kilometer lange Berliner U-Bahn, die sowohl historisch technisch-interessant ist als auch ungewöhnlich poppig-moderne Bahnhöfe vorzuweisen hat.
  4. Prag – Ein Traum sowjetischer Röhrenbauweise, der aufgrund der Farbgebung und Ausgestaltung alles andere als langweilig daherkommt und auch die Stationen neueren Datums sind in Sachen moderner Architektur alles andere als langweilig.
  5. Lissabon – Der lebende Beweis, dass Seitenbahnsteige richtig interessant sein können. Die großartige Metropolitano Lisboa ist sauber und liebevoll ausgestaltet, mit Details als auch durch unterschiedlichste architektonische Blickfänge.

Sauberkeit und Übersichtlichkeit

  1. Warschau – Klar, neu gebaute Bahnhöfe sind eigentlich immer sauber, aber die Hauptstädter Polens achten auch darauf nicht rumzumüllen und auch die Beschilderung ist für Ausländer auf Anhieb gut verständlich.
  2. Madrid – Die uniforme, immer gleich aussehende Metro de Madrid ist eines der längsten Netzwerke Europas, dennoch ist sie übersichtlich und auch in Sachen Sauberkeit warten keine bösen Überraschungen.
  3. Glasgow – Wer auf einer einzelnen Ringlinie die Orientierung verliert, dem ist wohl nicht sonderlich zu helfen ;-) In Sachen Sauberkeit haben sich die Schotten durch ein Alkoholverbot nach vorn katapultiert.
  4. Budapest – Bei nur vier Linien gibt’s orientierungsmäßig trotz kryptischer ungarisch Sprache wenig Irritationen und die historisch wichtige Földalatti wurde in den 1970er Jahren trotz Kommunismus liebevoll gehegt und gepflegt.
  5. Wien – Eine eher funktionale U-Bahn, welche daher gut ausgeschildert ist und auch in Sachen Reinlichkeit punkten kann.

Interessantes

Längstes U-Bahn-Netz (Europa)
>>> Londoner Tube

Längste komplett unterirdisch verlaufende Strecke (Europa)
>>> Linie U7, Berliner U-Bahn (bald abgelöst durch Barcelona’s L9)

Tiefst gelegene Station unter der Erdoberfläche (Welt)
>>> Arsenalna, Linie 1, Metro Kiew (105,50 Meter)

Längste zusammenhängende Rolltreppe (Welt)
>>> Park Pobedy, Metro Moskau, Linie 3 (126 Meter Länge)

Längst erhaltene unveränderte Streckenführung (Welt)
>>> Glasgower Subway (seit 1896 bis heute unangetastet)

Kürzeste Zugfolge (Europa)
>>> Metro Kiew (im Berufsverkehr alle 60 Sekunden)

Stärkstes Passagieraufkommen (Europa)
>>> Metro Moskau (9 Millionen Fahrgäste pro Tag = 3,285 Milliarden Passagiere pro Jahr)

Coolste PR- und Onlinekampagne (Europa)
>>> Weil wir Dich lieben, BVG, Berliner U-Bahn

Erste elektrische U-Bahn (Welt) sowie erste U-Bahn Kontinentaleuropas
>>> Földalatti Linie, Metro Budapest

Meistverworfene Planungen vor Baubeginn
>>> Metro Warschau


Warning: Illegal offset type in isset or empty in /var/www/vhosts/web337.c6.webspace-verkauf.de/html/3ubahn/wp-includes/pomo/translations.php on line 86